< Zurück zur Startseite

Artikel vom 02. April 2011

Am 25. April 2005 um 17.30 Uhr öffnet in der Orangerie die vom Fachschaftsrat Chemie organisierte, vom Institut für Chemie und dem Studentenrat unterstützte, Wanderausstellung "...von Anilin bis Zwangsarbeit - Der Aufstieg der I.G. Farben und die Verantwortung der Wissenschaft". Auf diesem Wege wollen wir die moralische Verantwortung des Einzelnen ins Bewusstsein der Wissenschaft rücken und die Geschichte des ehemals weltgrößten Chemiekonzerns beleuchten, der lange Zeit den quasi einzigen Repräsentanten der chemischen Industrie in Deutschland darstellte. Am 25.04.2005 wird es um 18 Uhr im Raum 2/N112 einen Vortrag von Prof. Lutz zum Thema "Verantwortungsbewußtsein als Wissenschaftler" geben. Alle Studenten, Professoren, Mitarbeiter und Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Eröffnung der Ausstellung im Foyer der Orangerie teilzunehmen oder in der anschließenden Ausstellungszeit mal einen neugierigen Blick in die Orangerie zu werfen. Die Ausstellung wird drei Wochen lang in der Universität zu den gewohnten Öffnungszeiten des Neuen Hörsaalgebäudes zu sehen sein und ist außerdem zur Museumsnacht am 7. Mai zugänglich. "Die Gegenwart ist das Resultat der Vergangenheit und daher die kritische Diskussion über die Vergangenheit in unseren Augen unumgänglich. Nicht nur als Naturwissenschaftler ist es wichtig, die Vergangenheit des eigenen Studienfaches zu kennen. Wir wollen von unserer TU ausgehend einen Anstoß dazu liefern." FSR Chemie

Links zum Thema

  1. http://www.tu-chemnitz.de/fsr-chemie/igfarben/

Sascha Tripke

Posted in Startseite on Apr 02, 2011