< Zurück zur Startseite

Artikel vom 02. Februar 2010

Kategorien: Newsletter

Newsletter: StuRa-Sitzung vom 02.02.2010

Inhalt:

  • Aufwandsentschädigungen
  • Bericht CdK
  • Unterstützung studentlicher Initiativen
  • Berichte aus den Referaten

Aufwandsentschädigungen

Für den Zeitraum von Oktober bis Dezember wurden folgende AE's bewilligt:
am 05.01.10 für Admin: 180,00 €
am 05.01.10 für Lehre & Studium: 450,00 €
am 05.01.10 für Internationale Studierende: 300,00 €
am 05.01.10 für Hochschulpolitik: 450,00 €
am 12.01.10 für Finanzen: 180,00 €
am 12.01.10 für BAföG & Soziales: 360,00 €
am 12.01.10 für Verkehr: 420,00 €

Bericht CdK

Im vergangenen Jahr wurden viele Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt und waren gut besucht. Die Kooperation mit den FSR wurde ausgebaut, z.B. veranstaltete der FSR Maschinenbau einen Praktikumsabend in den Räumen des CdK. Fürs neue Semester soll eine neue Musikanlage gekauft werden, um den CdK für Bands attraktiver zu machen. Kurzfristig wurde sich auch noch mit einem Projekt bei "Chemnitz als Stadt der Wissenschaft 2011" beworben. Für das aktuelle Jahr besteht allerdings das Problem, dass ein Großteil der aktuellen Mitarbeiter demnächst aufhören werden und nicht genügend Nachwuchs nachrückt. Die Arbeit im Club der Kulturen benötigt durch die täglich durchgeführten Veranstaltungen einiges an Zeit, was Bachelor-Studenten scheinbar nicht ohne weiteres leisten können. Aus diesem Grund wurde die Frage gestellt, ob die Mitarbeit im CdK zumindest für den Leiter und den Finanzer als Gremiensemester angerechnet werden können. Die Mitglieder des StuRa schätzen, dass zumindest eine Verlängerung des BAföG möglich sei, da lt §15 Absatz 3 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes ein solches Ehrenamt als Grund für einen Antrag auf Förderung über die Förderugnshöchstdauer hinaus anerkannt wird. Sich diese Semester auch auf von der Universität auf die Regelstudienzeit anrechnen zu lassen, gestaltet sich im Gegensatz dazu relativ schwierig und ist wahrscheinlich im Moment nicht möglich.

Unterstützung studentischer Initiativen

Die Teilnahme einiger Studenten an den deutschen Hochschulmeisterschaften im Ski Alpin wird vom StuRa unterstützt. Der StuRa unterstützt außerdem die Demo für ein Nazi-freies Dresden am 13.02.2010. (Welche übrigens erfolgreich den Nazi-Aufmarsch verhindern konnte) Pierre Grzona tritt als Clubchef des Peb zurück. Als neue Clubchefin wurde Maria Mikutta bestätigt, welche in den nächsten Monaten ihren Nachfolger einarbeiten wird.

Berichte aus den Referaten

BAföG und Soziales

Am 13./14.03.2010 findet in Dresden ein „students at work“-Seminar statt. Interessierte Studenten können sich für eine Teilnahme im StuRa melden. Es geht um das Thema Beratung mit dem Schwerpunkt Nebenjob. Des weiteren wird immer noch ein neuer Referent gesucht, da Robert Reckow den Posten Ende Februar abgibt.

Internationale Studierende

Zwei Studentinnen aus der Interkulturellen Kommunikation möchten, ausgehend von einer Bedarfsanalyse eines Seminars, zukünftig, (einmal im Mai und einmal im Juni, jeweils 1,5 Tage), Seminare für deutsche und internationale Studierende (gemischt) anbieten, um die interkulturelle Kompetenz und Sensibilität von Studierenden für den Umgang miteinander zu stärken. Der Lehrstuhl der IKK würde sich um Qualitätssicherung kümmern. Sollten diese Trainings gut angenommen werden, soll das Projekt auch weitergeführt werden und strebt evtl. auch den Status einer studentischen Initiative an.

Öffentlichkeitsarbeit

Ende Februar wird es ein Treffen zur Neugestaltung der StuRa-Webseite geben. Interessenten für die grafische Gestaltung oder die technische Umsetzung können sich jederzeit unter pr@stura.tu-chemnitz.de melden.

Verkehr

Der StuRa wurde vom Tiefbau-Amt angefragt, wie die Innenstadt verkehrstechnisch sinnvoll für Studenten erschlossen werden kann. Sascha Tripke leitet die im letzten Jahr durchgeführte Umfrage weiter. Entsprechende Planungen werden demnächst beginnen. Außerdem soll ein neues Konzept für die Gestaltung von innerstädtischen Radwegen erarbeitet werden. Am Mittwoch, den 03.02.2010 gab es dazu ein erstes Treffen.

Hochschulpolitik

In Dresden beenden im Sommer die ersten Lehramtsstudenten ihren Bachelor und stehen derzeit vor dem Problem, dass kein weiterführender Master angeboten wird. Es besteht zwar die Möglichkeit diese in Leipzig zu absolvieren, allerdings reichen die Kapazitäten nicht aus. Ende letzter Woche gab es dazu ein Gespräch mit der Ministerin für Wissenschaft und Kunst. Es gab wieder eine Senatorenschulung, welche sehr gut besucht war, weshalb es demnächst wahrscheinlich noch eine zweite geben wird. Am 19./20.02 findet eine StuRa-Schulung durch die KSS statt. Im April oder Mai soll es ein Treffen für alle StuRä in Sachsen geben, um die Vernetzung zu verbessern, welches voraussichtlich in Dresden stattfinden wird. Momentan ist es relativ sicher, dass es in nächster Zeit in Sachsen keine Studiengebühren geben wird. Allerdings finden einige Hochschulen auch andere Wege, an Geld zu kommen. Dinge wie Gebühren für Pflichtpraktika sind jedoch nicht zulässig, werden aber z. T. eingeführt.

Fragen wie immer per Mail, z.B. an stura@tu-chemnitz.de, oder du kommst persönlich im Thüringer Weg 11 vorbei.
Viele Grüße, Beate vom Referat Öffentlichkeitsarbeit