< Zurück zur Startseite

Artikel vom 02. April 2011

Damit du dich auf die Weihnachtszeit einstimmen kannst, veranstalten wir am 10. 12. im Club der Kulturen eine osteuropäische Märchennacht in gemütlicher Runde. Gezeigt werden zwei Filme. Welche das sein werden, kannst du aktiv mitbestimmen. Zur Wahl stehen acht tschechische und russische Märchenfilme, die unten näher erläutert werden. In der Pause zwischen den Filmen wollen wir euch mit Leckereien verwöhnen, die einen Einblick in die osteuropäische Esskultur geben. Stimm ab und schick bis zum 24. 11. eine E-Mail mit deinen zwei Favoriten an feedback@stura.tu-chemnitz.de oder nimm online an der Abstimmung teil unter: www-user.tu-chemnitz.de/~sbernd/umfrage Wann: 10. 12. Wo: Club der Kulturen (TW 3) Einlass: 20. 00 Uhr Beginn: 20. 30 Uhr Eintritt: 1 € Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (DDR/ČSSR, 1973, 83 Min) Das liebenswerte und kluge Aschenbrödel muss für seine Stiefmutter und Stiefschwester die schmutzigsten Arbeiten erledigen. Eines Tages begegnet es im Wald dem Prinzen und verliebt sich in ihn. Wird sie es schaffen, den Prinzen zu erobern und seine Frau zu werden? Und welche Rolle spielen die Zaubernüsse, die es vom Kutscher geschenkt bekam? Väterchen Frost (UdSSR, 1964, 77 Min) Die hübsche Nastjenka wird von ihrer bösen Stiefmutter in den Wald verbannt, damit deren eigene, hässliche Tochter bessere Chancen hat einen Mann zu finden. Trotz Hexen, Waldgeistern und teuflischen Katern findet Nastjenka in Moroska – Väterchen Frost – einen treuen Freund, der ihr schließlich hilft unglaubliche Abenteuer zu bestehen. Finist, heller Falke (UdSSR, 1975, 75 Min) Der böse Zauberer Rotbart versetzt das Volk in Angst und Schrecken. Nur der junge, starke Finist könnte es mit ihm aufnehmen. Doch der ist angeblich von einem Waldungeheuer verschlungen worden. Damit das Land von allem Bösem befreit werden kann, begeben sich Finists Freunde auf die gefährliche Suche nach ihm. Die feuerrote Blume (UdSSR, 1978, 65 Min) Ein Kaufmann möchte jeder seiner drei Töchter einen Wunsch erfüllen: ein Diadem, einen Spiegel und eine purpurrote Blume. Auf der Suche nach der Blume gerät er in ein Zauberschloss, in welchem ihm ein Ungeheuer unterstellt, dass er die purpurne Blume gestohlen habe. Er muss für immer im Schloss bleiben, doch die jüngste Tochter macht sich auf die Suche nach ihrem Vater … Rübezahl und die Skiläufer (ČSSR, 1980, 72 Min) Im tschechischen Riesengebirge, um das Jahr 1900 treibt sich der gewitzte Berggeist Rübezahl herum: er neckt Wanderer, beschenkt die Armen, hütet die Bergschätze und veräppelt die Gendarmerie, indem er schmuggelt. Und ganz nebenbei erfindet er das Skifahren … Feuer, Wasser und Posaunen (UdSSR, 1968, 76 Min) Der böse Zauberer, das Gerippe Unsterblich, will nach dem Genuss zweier Verjüngungsäpfel die schöne Aljonuschka heiraten. Er entführt das Mädchen, denn Aljonuschka möchte das Gerippe nicht heiraten, da sie nur den Köhlerburschen Wassja liebt. Dieser macht sich auf die Suche nach seiner Geliebten und bekommt von dem Zauberer einen Untergang mit Feuer, Wasser und Posauen prophezeit. Das Zauberbuch (D/Tschechien, 1996, 85 Min) König Johannes III. schenkt seinem Reich durch eine Zaubergeldbörse Wohlstand und Frieden. Auf einmal ist die Geldbörse verschwunden und merkwürdige Gestalten tauchen im Schloss auf. Der Geldbeutel muss wiederbeschafft werden und nur die kluge Prinzessin behält im ganzen Wirrwarr den Überblick – ein lustiges Wechselspiel zwischen Gut und Böse. Die schöne Warwara (UdSSR, 1969, 80 Min) Das wunderhübsche Mädchen namens Warwara ist die Tochter eines Wassergeistes. Es will weder eine Kreatur der Unterwasserwelt noch irgendeinen verzogenen Menschenjungen heiraten. Um seine Liebe zu finden, muss es die Intrigen ihres Vaters und des Zars entschlüsseln.

Links zum Thema

  1. Link zur Umfrage

Franziska Lösel

Posted in Referat Öffentlichkeitsarbeit, Startseite on Apr 02, 2011