< Zurück zur Startseite

Artikel vom 02. April 2011

Kategorien: Referat Kultur, Startseite

SED-Diktatur, Widerstand berichtet

Am 29. April 2008 um 19 Uhr SED-Diktatur, Widerstand berichtet TU Chemnitz, Reichenhainer Str. 90, Neues Hörsaalgebäude N115 öffentliche Veranstaltung, Eintritt frei Referenten: Uli Schaarschmidt & Uli Korbel Retrospektive Operativer Vorgang "OV Student" 1969. Ehemalige Studenten, Soldaten zeigten Zivilcourage, bildeten gewaltlose Widerstandsgruppe gegen sowjetische SED-Diktatur, wurden 1971 von Staatssicherheits-Justiz in Chemnitz verurteilt und wie Schwerverbrecher behandelt. Sieben ehemalige Schüler des “Herder-Gymnasiums” in Schneeberg besaßen nach der Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 Zivilcourage. Sie organisierten 1969 eine gewaltlose Widerstandsgruppe gegen die sowjetische SED-Diktatur und wurden von der Staatssicherheit wegen staatsfeindlicher Gruppenbildung und Hetze verfolgt und vor Gericht gestellt. Für das MfS waren sie Agenten des Klassenfeindes; nach der Definition von Lenin: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns! Sie wurden zu langjährigen Zuchthausstrafen verurteilt. Heute berichten u.a. die beiden Beteiligten Uli Schaarschmidt und Uli Korbel von ihrer Sehnsucht nach Freiheit. Sie geben Zeugnis von der Ermittlung im OV Student, den Zuständen in der MfS-U-Haft Kaßberg, Gefängnis in Chemnitz und den Haftbedingungen in den Zuchthäusern Brandenburg und Cottbus. Die Zeitzeugen berichten zum ersten Mal vor Schülern und Studenten von ihren Erfahrungen, wollen aber auch über politische Auswirkungen und den heutigen Freiheitsbegriff/Bedürfnis diskutieren, wenn sie gefragt werden. Die ganze Geschichte…. http://www.schaarschmidt.it/gallery >>Retro Links zum Thema

  1. http://www.tu-chemnitz.de/fsrmb
  2. Uli Schaarschmidt Gallery>>Retro

Kristian Onischka