StuRa - studentische Vertretung der TU Chemnitz ?

StuRa TU Chemnitz
  Aktuelles
Beratung
transparent

Studenten-Jahresticket

Wahlen

Sitzungen


Kontakt
Service

Chemnitz
FAQ
Links
Uni-ABC
Uni-Struktur

Mitglieder
Ordnungen
Referate

Fachschaften

Bilder

      

: Informationen zum Semesterticket :

Direkt zu:

Geltungsbereich des Semestertickets

Ab dem 01.04.2011 wird der Gültigkeitsbereich des Semestertickets von der Zone 13 des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) erweitert. Es können dann alle Angebote des ÖPNV innerhalb des VMS und der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) innerhalb Sachsens genutzt werden.

Zunächst ist wichtig, daß die Studentenschaft der TU Chemnitz ab sofort neben dem VMS noch einen weiteren Vertragspartner (die Deutsche Bahn) bekommen hat. Es muß also unterschieden werden, ob man sich mit seinem Semesterticket innerhalb des VMS bewegt oder den SPNV in Sachsen nutzt. Im folgenden Absatz wollen wir die beiden Möglichkeiten und die Regeln kurz erläutern.

Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich für die Erweiterung des Gültigkeitsbereiches des Semestertickets inzwischen schon der Name "sachsenweites Semesterticket" durchgesetzt. Wir bitten aber ausdrücklich darum, darauf zu achten, daß nicht in ganz Sachsen jedes Verkehrsmittel des ÖPNV genutzt werden kann. Innerhalb des VMS ist das Ticket in allen Verkehrsmitteln gültig, außerhalb jedoch nur in den Nahverkehrszügen der Eisenbahnverkehrsunternehmen innerhalb Sachsens. Dies bedeutet also, daß das Ticket nicht in Straßenbahnen und Bussen außerhalb des VMS gilt. Das Ticket kann also nicht in Leipzig oder Dresden im ÖPNV, also nicht in Bussen und Straßenbahnen, genutzt werden, sondern nur für die Fahrt mit dem Zug von Chemnitz nach Leipzig oder Dresden (oder eben zu anderen Zielen in Sachsen). Die S-Bahnen (Angebote der Deutschen Bahn) in und um Dresden und Leipzig können mit dem Semesterticket natürlich genutzt werden.

Die Regelungen zur Fahrradmitnahme innerhalb des VMS sind nach wie vor unverändert, beachtet aber bitte, daß diese Regelungen keine Gültigkeit für das sachsenweite Semesterticket haben. Außerhalb des VMS benötigt ihr für die Fahrradmitnahme eine gesonderte Fahrradkarte.

Der Studentenausweis der TU Chemnitz gilt in Verbindung mit einem amtlichen Personaldokument mit Lichtbild als Fahrschein. Es muß der Aufdruck zum Semesterticket lesbar sein. Studenten anderer Hochschulen oder aus dem Ausland, die sich zu Studienzwecken (z.B. Praktika, Erasmus ...) in Chemnitz aufhalten, können sich als Berechtigungsnachweis im StuRa-Büro einen Semesterticketersatzausweis ausstellen lassen. Dieser ist nur in Verbindung mit einem Studentenausweis der Heimathochschule oder einem internationalen Studentenausweis (ISIC) und einem amtlichen Personaldokument mit Lichtbild gültig.

Das Semesterticket gilt innerhalb des VMS wie folgt:

  • In allen Nahverkehrsmitteln (d.h. Bus, Straßenbahn, IRE, RE, RB), die den VMS-Tarif anerkennen
  • In den Sonderverkehrsmitteln (Bergbahnen, Schmalspurbahnen, Drahtseilbahn Augustusburg) gilt das Semesterticket nicht. Hier gibt es nur Sonderregelungen für Anwohner.
  • Es gelten die Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen des VMS

Das Semesterticket gilt im SPNV wie folgt:

Dein Semesterticket kannst Du ab dem 01.04.2011 für Fahrten mit den Nahverkehrszügen (Regionalverkehr) in der zweiten Klasse innerhalb Sachsens nutzen. Dabei ist das Ticket jeweils bis zum letzten fahrplanmäßigen Halt des jeweiligen Zuges innerhalb Sachsens gültig. Kleinbahnen (Schmalspurbahnen) mit Ausnahme der Döllnitzbahn und Züge des Fernverkehrs, die innerhalb Sachsens verkehren (ICE, IC, CNL sowie InterConnex und VogtlandExpress) können mit dem neuen Ticket nicht genutzt werden.

  • Das Semesterticket gilt zusätzlich zu allen Verkehrsmitteln im VMS-Gebiet in den Nahverkehrszügen folgender Verkehrsunternehmen bis zum letzten Haltebahnhof in Sachsen:
    • Deutschen Bahn AG (DB AG): S, RB, RE, IRE
    • Vogtlandbahn GmbH: VBG, TLX
    • Veolia Verkehr Regio Ost GmbH, Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt GmbH: MRB
    • Ostdeutschen Eisenbahn GmbH: OE
    • Städtebahn Sachsen: SBS
    • Döllnitzbahn GmbH
  • Für Fahrten von/nach Zielen außerhalb Sachsens sind grundsätzlich Fahrscheine des jeweiligen Verkehrsunternehmens bis/ab dem letzten Haltebahnhof in Sachsen zu lösen.
  • Eine Nutzung bzw. Aufwertung des Semesterticket auf Züge des Fernverkehrs (bspw. IC/EC, ICE, IR, D, CNL, InterConnex oder VogtlandExpress) ist nicht möglich.
  • Das Semesterticket gilt nicht auf schienengebundenen Sonderverkehrsmitteln (bspw. Schmalspurbahnen), mit Ausnahme der Döllnitzbahn.
  • Die Nutzung von Bussen und Straßenbahnen außerhalb des VMS ist nicht möglich.

Eine komplette Liste der Verbindungen findet ihr hier, eine Streckenkarte findet ihr hier.

Anschlußfahrten innerhalb des MDV

  • Achtung bei Anschlußfahrten im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) außerhalb Sachsens (bspw. Halle). Da der MDV mehrere Bundesländer umfaßt und die Deutsche Bahn innerhalb eines Verkehrsverbundes keine Fahrscheine nach DB-Streckentarif verkaufen darf, muß bei Weiterfahrt und Ziel im MDV für eine durchgängige Zugnutzung ein MDV-Ticket bereits beim letzten Umsteigebahnhof (also in Leipzig) erworben und entwertet werden.

Kombination von Semesterticket und Länderticket:

Eine Kombination von Semesterticket und Länderticket ist nur in folgenden Fällen zulässig:

  • mit Berlin-Brandenburg-Ticket: in Richtung Cottbus/Berlin bei Nutzung RE 18
  • mit Sachsen-, Sachsen-Anhalt-, Thüringenticket: ab Ende des Geltungsbereiches des Semestertickets in Richtung Sachsen-Anhalt bzw.Thüringen
  • Eine direkte Kombination mit dem Bayern-Ticket ist nicht möglich, da das Semesterticket nur bis zum letzten fahrplanmäßigen Halt in Sachsen (Plauen) gültig ist. Du benötigst also ab Plauen einen Fahrschein bis zum ersten Halt in Bayern. Ab dort kann dann das Bayernticket genutzt werden.

Transitstrecken:

  • Das Semesterticket gilt im Transitverkehr auch auf folgenden Strecken außerhalb Sachsens:
    • KBS 530: gilt in Thüringen nur im Transitverkehr zwischen den Haltepunkten Crimmitschau bzw. Meerane und Regis-Breitingen (Strecke Zwickau - Leipzig)
    • KBS 228: gilt in Brandenburg nur im Transitverkehr zwischen den Haltepunkten Beilrode und Ruhland.
  • Bei einem Zustieg innerhalb der Transitstrecken ist eine Fahrkarte bis zum ersten fahrplanmäßigen Haltepunkt des Geltungsbereiches zu lösen.

Sonderkündigungsrechte für bestehende Zeitkartenverträge

  • Abo-Monats- und Jahreskarten für SPNV-Strecken in Sachsen können bis zum 10. Mai gemäß einem Sonderkündigungsrecht bei dem jeweiligen Verkehrsunternehmen gekündigt werden. Jahreskarten werden anteilig zurückerstattet.
  • Für BahnCards besteht kein Sonderkündigungsrecht, da diese von der DB Fernverkehr verkauft werden.

Mitnahme von Kindern

  • Kinder können bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres kostenlos mitgenommen werden.
  • Ab dem siebten Lebensjahr ist innerhalb des VMS eine ermäßigte Fahrkarte und bei der Deutschen Bahn eine normale Fahrkarte zu lösen.

Fahrgastrechte

  • Es handelt sich bei dem Angebot um eine Fahrkarte mit erheblich ermäßigtem Beförderungsentgelt im Sinne von § 5 der Eisenbahnverkehrsordnung (EVO). Ein Ersatz der erforderlichen Aufwendungen für die Nutzung eines anderen Zuges aufgrund § 17 Abs. 1 Nr. 1 EVO i. V. m. § 17 Abs. 2 EVO erfolgt daher nicht.
  • Ansprüche über den Geltungsbereich des Semestertickets hinaus (z. B. Verpassen eines höherwertigen Anschlußzuges innerhalb des räumlichen Gültigkeitsbereiches) sind nicht Inhalt der Fahrgastrechte und werden nicht erstattet. Grund sind hierfür zwei unterschiedliche Beförderungsverträge. Anspruch auf Erstattung/Entschädigung besteht danach nur, wenn eine durchgehende Abfertigung, d. h. Start und Ziel ist auf Fahrkarte ersichtlich sind, vorhanden ist.

Die Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen zum SPNV Sachsen findet ihr hier.

Bezahlung und Rückerstattung des Semestertickets

Das Semesterticket muß von jedem eingeschriebenen Studenten der TU Chemnitz gekauft werden.

Wer einen Antrag auf Befreiung von der Beitragspflicht stellen kann, regelt die Beitragsordnung der Studentenschaft. Demnach ist antragsberechtigt, wer:

  • einen ALGII-Bescheid für sich oder eigene unterhaltsberechtigte Kinder hat,
  • exmatrikuliert wurde oder
  • sich innerhalb eines Semesters mindestens drei volle Kalendermonate außerhalb des Geltungsbereiches des Semestertickes aus einem der folgenden Gründe aufhält:
    • Urlaubssemester
    • Anfertigung einer Studienabschlußarbeit
    • Durchführung eines Praktikums
    • Auslandssemester
    • Studium an einer anderen Hochschule
Außerdem kann der Studentenrat in Einzelfällen über weitere Anträge entscheiden.

Darüber hinaus können Inhaber eines Schwerbehindertenausweises mit gültiger Wertmarke sich durch Vorlage dieses Ausweises vor der Rückmeldung im Studentensekretariat ohne vorherige Antragstellung im Studentenrat von der Beitragspflicht befreien lassen.

Zur Antragstellung (nur möglich, wenn eine der oben genannten Bedingungen erfüllt ist):

  • Bescheinigungen, Nachweise sammeln und bei der Antragstellung mitbringen, die einen der folgenden Befreiungsgründe bestätigen:
    • Genehmigter Antrag auf Urlaubssemester
    • Praktikantenvertrag, Vertrag über das Schreiben einer Studienabschlußarbeit (Diplomanden-, Bachelor- oder Mastervertrag)
    • Nachweis eines Auslandssemesters
      • Dabei darauf achten, daß der Zeitraum der Abwesenheit aus der Bescheinigung exakt hervorgeht.
    • Besitz eines ALGII-Bescheides für sich oder für unterhaltsberechtigte Kinder
    • Besitz eines gültigen Schwerbehindertenausweises mit Wertmarke
  • Zu den Öffnungszeiten im StuRa-Büro vorbeikommen:
    • Antrag auf "Rückerstattung/Befreiung Semesterticket" ausfüllen
      • mit Hilfe unserer Geschäftsführerin zu den Öffnungszeiten
      • bereits vorausgefülltes Formular mitbringen und damit Zeit sparen:
           Formular für den Antrag - einfach anklicken, ausfüllen, ausdrucken und mitbringen
    • o.g. Bescheinigungen mitbringen und vorlegen
  • Danach mit Original-Antrag auf "Rückerstattung/Befreiung Semesterticket" und der TUC-Card (Studentenausweis) zu den Öffnungszeiten ins Studentensekretariat gehen. Dort muss der Orginalantrag abgegeben und der Studentenausweis vorgelegt werden.
  • Bei Rückerstattungen erfolgt die Überweisung auf das Konto des Antragstellers nach Abrechnung mit den Verkehrsunternehmen (Überweisung meist am Ende des laufenden bzw. zu Beginn des kommenden Semesters). Durch die Antragstellung bzw. die Bearbeitung des Antrages durch den StudentenRat ergibt sich kein Anspruch auf Rückerstattung.
  • Es können nur Rückerstattungen für Monate vorgenommen werden, die zeitlich nach der Antragstellung liegen. Ihr müßt also euren Antrag vor Beginn des jeweiligen Praktikums o.ä. bei uns einreichen. Daher muß ein Antrag bis spätestens 30.06. für das Sommersemester bzw. 31.12. für das Wintersemester bei uns vorliegen. Spätere Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.
Günstig: Für den Fall, daß ihr Euch nachweislich für ein komplettes Semester (d.h. 01.10.-31.03. resp. 01.04.-30.09.) außerhalb des Geltungsbereiches des Semestertickets aufhaltet und Ihr Euch somit den kompletten Betrag zurückerstatten lassen könnt, ist es besser, wenn ihr euch gar nicht erst zurückmeldet, sondern vorher bei uns vorbeikommt.

Zusätzlich besteht für Euch die Möglichkeit, Euch den Studentenwerksbeitrag anteilig oder komplett zurückerstatten zu lassen. Nähere Informationen, sowie alle Voraussetzungen, erfahrt Ihr im Studentenwerk bei Frau Winkler-Paech (Thüringer Weg 3 - Zi 216).

zurück
 

 
Studentenrat der TU Chemnitz
[Thüringer Weg 11]
[09126 Chemnitz]
 [Fon: 0371 / 531 16000]
[Fax: 0371 / 531 16009]
Öffnungszeiten   Mi 10.00 - 14.00
  Mo 10.00 - 15.00   Do 10.00 - 15.00
  Di 17.00 - 20.00   Fr 10.00 - 14.00
Sitemap | Logo | Maillisten | Impressum || Intern